Wiedereröffnung - Unser neuer Biergarten

Beinahe sieben Monate hat es gedauert, bis wir unseren Vorhang am 25.06.2021 um 19 Uhr erstmals wieder mit der Aufführung der Oper „Carmen“ öffnen durften. Eine lange Zeit, die wir trotz allem nicht einfach, auf den Tag X wartend, haben verstreichen lassen.



Zwei Projekte standen dabei ganz oben auf unserer Liste:

- die Einrichtung eines Biergartens für die Außengastronomie

- und die Außenbepflanzung.

Zunächst waren unsere Vorstellungen noch vage: gemütlich sollte es bei uns sein, sowohl innen als auch außen. Klein ist unser Opernhaus, klein würde auch unser Biergarten sein. So mussten wir den Platz optimal nutzen für Tische, Bänke und Sonnenschirme, aber auch für die passende Bepflanzung. Nach ausgiebigen Recherchen, mit dem Zweck, uns inspirieren zu lassen von Ausstattungs- und Bepflanzungsideen von Landschaftsarchitekten, Café- und Restaurant-Betreibern, machten wir uns daran, unser eigenes Konzept in die Tat umzusetzen. Über Wochen verbrachten wir nun beinahe jeden Samstag gemeinsam mit unserer Freundin Annette damit, neue Bäume und Blumen auszusuchen, die entsprechenden Pflanztröge samt Blumenerde zu besorgen und das für den Biergarten festgelegte Areal entsprechend vorzubereiten. Manchmal kamen wir aus den Gartenmärkten mit mehr heim als wir ursprünglich geplant hatten, weil wir entweder etwas Schönes fanden, was unbedingt auch noch eingepflanzt werden musste oder weil die Verkäuferin empfohlen hatte, dass wir doch besser alle verfügbaren Holztröge kaufen sollten, da der Holzpreis gerade ins unermesslich steigen würde. So kamen wir mit fünf anstelle von drei Holztrögen heim, aber erstaunlicherweise haben alle fünf inzwischen ihren Platz mit passenden Blumen gefunden. Sehr zeitintensiv gestaltete sich insbesondere die Auswahl der Blumen. Zu bedenken galt es, welche Farben der Blüten zusammenpassen, wenn sie sich einen Blumentrog teilen sollen? Wann entfalten die Blumen ihre Blütenpracht? Blühen sie den ganzen Sommer über oder haben sie ihre „beste Zeit“ bereits hinter sich? Lieben sie mehr die Sonne oder den Schatten? Sind es hängende oder stehende Pflanzen? Fragen über Fragen, die wir als „Gartenbau-Laien“ nur beantworten konnten, indem wir in den diversen Gartenmärkten unzählige Schilder und Beschriftungen lasen, um dann unsere Auswahl zu treffen. So entschieden wir uns für einen bunten Mix aus Sonnenblumen, Margeriten, Fuchsien, Petunien, Enzian und Edelweiß. Auch Koniferen und Lebensbäume durften bei dem ganzen Ensemble natürlich nicht fehlen. Im Eingangsbereich fiel unsere Wahl nach der Sichtung von Unmengen von Bäumen auf japanische Ahornbäume. Zwei davon entfalten ihre Pracht gerade in roter, ein weiterer in grüner Farbe. Versprochen hat man uns in der Baumschule, dass letzterer sein Blätterwerk im Herbst strahlend bunt zeigen werde. Wir sind schon sehr gespannt, wie sich alles entwickelt. Für die Blumenwände in unserem Biergarten kam ein Sichtschutz aus Holz, der nun über 10 Jahre auf eine neue Aufgabe in unserer Garage gewartet hat, endlich zum Einsatz. Unzählige Male schon hatten wir die Holzwände von einem Platz zum anderen geschoben und ihr Schicksal, eines Tages doch auf dem Wertstoffhof zu landen, schien bereits besiegelt und nur noch eine Frage der Zeit zu sein. Aber der Schwabe und die Hohenloherin können einfach nichts wegschmeißen. So erstrahlten die Wände nach einem neuen Anstrich in altem Glanz und konnten anschließend ihrer neuen Bestimmung zugeführt werden. An der Hauswand befestigt, ließen sich daran nun bequem viele kleine Blumentöpfe befestigen, die jetzt ein farbenfrohes Blumenarrangement bilden. Um die heimelige Atmosphäre noch zu verstärken, befestigten wir Schilfrohrmatten am Gartenzaun, die als Sichtschutz zur Straße hin dienen. Betritt man den Biergarten, hat man sofort einen angenehmen Pflanzenduft in der Nase und kann bei einem guten Essen oder einem Glas Wein und netten Gesprächen die gerade erlebte Opernaufführung nachklingen lassen. Die ersten Gäste verweilten bereits im neuen Biergarten und fühlten sich dort pudelwohl. Wir hoffen nun, dass das Wetter mitspielt und wir noch viele weitere Gäste dort bewirten können. Insgesamt 22 Personen finden bei uns jetzt im Freien einen Platz, entweder im Biergarten oder vor dem Theater zwischen den neu gepflanzten Ahornbäumen.

Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge